Ruhetag Stuttgart - was passt besser?

Ruhetag Stuttgart – was passt besser?

Stuttgart ist immer eine Reise wert. Aber woran liegt das? Weil’s die Hauptstadt von uns Schwaben ist? Wegen der Feinstaub belasteten Lage im Kessel? Wegen des irgendwann zu erwartenden Bahnhofs Stuttgart 21? Nein, für mich gibt’s da einen ganz anderen Grund. In Stuttgart gibt’s zwei Filialen der Kette Blockhouse. Alle, die mich kennen, wissen, dass ich keinen Umweg scheue, wenn eine Stadt mit einem Blockhouse-Restaurant irgendwie meinen Weg kreuzen könnte. Dass nach zwei bis drei Tagen Radeln auch der Hintern eine Pause vertragen könnte, ist dabei dann nur noch Nebensache. 

Auf jeden Fall bin ich gestern Abend dann natürlich das erste mal in dem viel gepriesenen Restaurant gewesen und habe vorzüglich gespeist. Heute Morgen konnte ich mir dann sehr viel Zeit lassen, da nicht wirklich viel auf dem Programm stand. Ich bin, nach dem obligatorischen Waschprogramm für die Sport-Klamotten, zu einem kleinen Stadtbummel aufgebrochen. Angenehm überrascht war ich, dass auf dem Schlossplatz das Historische Volksfest anlässlich des 200 Jährigen Bestehen des Cannstatter Wasen stattfand. Uralte Karussells, ein historisches Festzelt und viele alte Drehorgeln säumten den Platz. Und neben einer Ochsenbraterei gab es auch schwäbische Dinnette aus dem Holzofen. Es hat Spaß gemacht, durch die Stände zu schlendern.

Am Ende der Königstraße angekommen dachte ich mir, wenn ich schon mal gleichzeitig zum Cannstatter Volksfest in der Stadt bin, dann statte ich dem doch auch mal einen Besuch ab. Also mit der S-Bahn zum Cannstatter Bahnhof gefahren und rein ins Getümmel. OK, es war gerade mal 12:15 Uhr und mit Getümmel war nichts. Egal, ob an den vielen Fressständen oder den unzähligen Fahrgeschäften, es war die Bohne nichts los. Auch in einige Festzelte kam man problemlos rein und konnte sich mal umsehen. Für mich, der ich ja bislang weder in Stuttgart noch in München auf dem Volksfest war, waren die Ausmaße der Zelte schon beeindruckend. Einzig vor dem Dinkelacker-Zelt gab es lange Schlangen am Einlass, da muss irgendwas spezielles los sein.

Ich bin einmal das komplette Festgelände entlang geschlendert und habe mich dann wieder zurück in die Stadt gemacht. Nach einem verspäteten, kleinen Snack auf dem historischen Volksfest bin ich langsam wieder zurück ins Hotel. Schließlich bedeutet Ruhetag auch ruhen …..

<– Tübingen – Stuttgart                                  –> Stuttgart – Bad Wimpfen

<– Tübingen – Stuttgart                                  –> Stuttgart – Bad Wimpfen


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.